Psychologische  und  

sozialpädagogische Beratung

 

In einer schnelllebigeren Zeit stehen wir unserem Alltag vor immer neuen Herausforderungen: Kleinere und größere Krisen bringen Ungleichgwicht und Unsicherheiten mit sich.  

 

Nicht jede Situtation muss dabei ein Fall für die Psychotherapie sein: Psychologische oder sozialpädagogische Beratung nimmt sich der Menschen an, die Lebenskonflikte zu bewältigen haben, ohne dabei eine pathologisch relevante psychische Störung zu entwickeln.  

 

Dabei kann es sich um ganz unterschiedliche Umstände und Beweggründe handeln, weshalb man sich in eine Beratung begibt. Typische Situationen sind:

 

- Stress, Überforderung, Erschöpfung 

 

- Eheprobleme

 

- Persönlichkeitsdefizit (mangelndes Selbstbewusstsein, Schüchternheit...)

 

- Angst 

 

- Trauerbewältigung

 

- Sexuelle Identitätsprobleme (Beratung bei Konflikten mit der eigenen sexuellen Identität, Orientierung oder Neigung)

 

- Familiäre Konflikte

 

- Lernschwierigkeiten (Konzentration, Aufmerksamkeit...) 

 

- Festigung in sozialen Ausnahmesituationen (Arbeitslosigkeit, Armut...), bei Krankheit oder Behinderung etc.   

 

- Glaubenskonflikte (Glaubenssuche, Glaubensfragen, Zweifel, Fragen von Unvereinbarkeit bestimmter Verhaltensweisen mit religiösen Normen und Werten...)

 

- Schwierigkeiten in sozialen Systemen (Schule, Arbeitsplatz, Freundeskreis...) 

 

- Berufliche Neuorientierung (Bewerbung, Vorstellungsgespräch, Selbstständigkeit), Ressourcen- und Potenzialfeststellung  

 

- Mobbing 


- etc.
 

 

Psychologische  und sozialpädagogische Beratung muss allerdings Klienten abweisen, die unter einer psychischen Erkrankung leiden. Solche Beschwerden gehören in die Hände von Fachpersonen, deren Arbeit wir nicht ersetzen können und wollen. Beratung kann aber gleichzeitig und neben einer laufenden Psychotherapie eingesetzt werden - gerade, um in der Therapie nicht angesprochene Lebensprobleme zu vertiefen oder Erkenntnisgewinne zu reflektieren.

 

Psychologische und sozialpädagogische Beratung kennt unterschiedliche Methoden der Herangehensweise. Bei mir sind dies:

 

  • Gespräche
  • Rollenspiele
  • Reessourcenarbeit
  • Ursachenforschung
  • Lösungsorientiertes Arbeiten
  • Reflexionsarbeit
  • usw.

 

Generell ist Beratung dann sinnvoll, wenn die Fähigkeit und Willensbereitschaft zur eigenen Veränderung vorhanden ist. Beratung greift nicht aktiv in die Lebensgestaltung ein, sondern weist lediglich perspektivische Alternativen und Optionen auf. 

 

Die Beratungsgespräche sind als Gruppen- oder Einzelangebote wahrzunehmen.

 

Es ist auch Mailberatung möglich!

 

 

Kosten:

   

- Einzelberatung (verschiedene Schwerpunkte möglich) ab 25 Euro/Std.  

 

- Gruppenberatung ab 15 Euro/Std. und Person  

 

- online i.d.R. 12 Euro (pro Mail)

 

- Telefon ab 10 Euro / 30 Min. 

 

Soziales Honorar beachten!